Das Osteuropa-Magazin

ostpol zeigt eine Region auf der Suche nach sich selbst: zwischen Sehnsucht nach Stärke, ständigem Wandel und Stagnation. Wir machen die Vielfalt Osteuropas sichtbar mit einem Journalismus, der in die Tiefe geht und sich nicht in Meinungsgräben zurückzieht.

Sechs bulgarische Roma-Jungs aus dem Stadtviertel Stolipinovo in Plovdiv haben sich zurechtgemacht für die Schul-Abschlussfeier von Mädchen aus ihrer Gemeinschaft. Die Situation in dem mittlerweile größten Roma-Ghetto auf dem Balkan ist aber alles andere als feierlich. Die Einwohnerdichte ist sechs- bis siebenmal so hoch wie im Rest der Stadt. Es gibt in dem Viertel, in dem ca. 61.000 Menschen wohnen, keine einzige Grünfläche. In den Schulen bleiben die Roma komplett unter sich. Die Chance, dass einer der sechs auf dem Foto später eine Arbeit in einem „Nicht-Roma“-Bezirk findet, liegt fast bei null. Immerhin zählen sie, ihrer Kleidung nach zu urteilen, zur „Mittelschicht“ von Stolipinovo, was bedeutet, dass ihre Familien ein einigermaßen stabiles Einkommen haben. Der Fotograf Adam Hinton beobachtete während der Arbeit an seiner Reportage, dass die Roma den widrigen Bedingungen vor allem durch das Festhalten an Traditionen und durch eine starke Gemeinschaft begegnen.

The family of the detained Emil Dzhemadinov from Simferopol. His wife Liana, sons Yunus and Yusuf, and newborn daughter Asya. / Foto: Alina Smutko

Political Prisoners in Crimea A look at the detention of Crimean Tatars by the numbers

Many Crimeans have been detained and charged with political crimes after Russia's annexation of the Ukrainian peninsula. The majority are Crimean Tatars, an ethnic group that largely offered resistance to the Russian occupation. In cooperation with our Ukrainian partner Hromadske we researched the figures and show the situation of concerned Crimean Tatar families.

Weitere Artikel laden

Dossier

Das Beste

Reihen

Gemischtes Doppel Visegrad

Im Gemischten Doppel der V4-Staaten halten Michal Hvorecky (Slowakei), Tereza Semotamova (Tschechien), Márton Gergely (Ungarn) und Monika Sieradzká (Polen) im wöchentlichen Wechsel die Diskurse ihrer Länder fest.

Bild & Reflexion

Interviews, Statements, Fotostrecken: Wir setzen uns mit der Aufgabe von visuellen Medien im journalistischen Kontext auseinander und zeigen Arbeiten internationaler Bildproduzenten.

International

Reflections about journalism, politics and culture in the original language: Find a collection of our foreign language texts here.

Gemischtes Doppel: Russland/Ukraine

Das Gemischte Doppel gibt jeden Mittwoch persönliche Einblicke in die Ukraine und Russland, geschrieben von Inga Pylypchuk (Ukraine) und Maxim Kireev (Russland).

Innenansichten

Ob Zensur in Ungarn, Wahlen in der Ukraine oder Proteste in Russland: Regelmäßig schreiben osteuropäische Intellektuelle für ostpol über Entwicklungen in ihren Ländern.

Stereoscope

Streitgespräche, Analysen und Essays von osteuropäischen Journalisten. Unsere Autoren diskutieren über ihr journalistisches Selbstverständnis, den Zustand der Medien und die Debatten in ihren Ländern.