Das Osteuropa-Magazin

ostpol zeigt eine Region auf der Suche nach sich selbst: zwischen Sehnsucht nach Stärke, ständigem Wandel und Stagnation. Wir machen die Vielfalt Osteuropas sichtbar mit einem Journalismus, der in die Tiefe geht und sich nicht in Meinungsgräben zurückzieht.

„Sei vorsichtig beim Schwimmen, nur die Hälfte des Flusses gehört Euch”. Diese Warnung eines russischen Soldaten wurde der georgischen Fotografin Daro Sulakauri während der Recherche zu ihrer Serie „House Divided“ berichtet. Das 2017 entstandene Bild zeigt den Fluss Enguri, der die Grenze zwischen Georgien und der De-facto-Republik Abchasien bildet. Ursprünglich konnte man von der Ortschaft Orsantia aus problemlos auf die andere Seite kommen, inzwischen wurde die Grenze auf abchasischer Seite allerdings mit Stacheldraht und Kameras ausgestattet. Abchasien wurde nach dem Krieg um Südosssetien im Jahre 2008 von seiner Schutzmacht Russland als unabhängiger Staat anerkannt. Russland berief sich dabei auf den – aus ihrer Sicht – „Präzedenzfall“ Kosovo. 

Weitere Artikel laden

Dossier

Das Beste

Reihen

Gemischtes Doppel: Visegrad-Staaten

Im Gemischten Doppel der V4-Staaten halten Michal Hvorecky (Slowakei), Tereza Semotamova (Tschechien), Márton Gergely (Ungarn) und Monika Sieradzká (Polen) im wöchentlichen Wechsel die Diskurse ihrer Länder fest.

Bild & Reflexion

Interviews, Statements, Fotostrecken: Wir setzen uns mit der Aufgabe von visuellen Medien im journalistischen Kontext auseinander und zeigen Arbeiten internationaler Bildproduzenten.

International

Reflections about journalism, politics and culture in the original language: Find a collection of our foreign language texts here.

Gemischtes Doppel: Russland/Ukraine

Das Gemischte Doppel gibt jeden Mittwoch persönliche Einblicke in die Ukraine und Russland, geschrieben von Inga Pylypchuk (Ukraine) und Maxim Kireev (Russland).

Innenansichten

Ob Zensur in Ungarn, Wahlen in der Ukraine oder Proteste in Russland: Regelmäßig schreiben osteuropäische Intellektuelle für ostpol über Entwicklungen in ihren Ländern.

Stereoscope

Streitgespräche, Analysen und Essays von osteuropäischen Journalisten. Unsere Autoren diskutieren über ihr journalistisches Selbstverständnis, den Zustand der Medien und die Debatten in ihren Ländern.