Deutschland

„Wer frei ist, ist eine Gefahr”

ostpol: Herr Tuschi, Sie haben für Ihren Dokumentarfilm „Der Fall Chodorkowski“ fünf Jahre lang das Leben eines wegen Steuerhinterziehung verhafteten russischen Oligarchen seziert. Warum?

Cyril Tuschi: Ich war vor einigen Jahren auf einem sibirischen Filmfestival in Chanti-Mansijsk und überrascht von dem Reichtum einerseits und der Menschenleere andererseits. Man erzählte mir, dass das eine Ölstadt sei. Der Typ, der alles aufgebaut habe, sitze im Gefängnis, weil er sich mit Putin...

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel