Griechenland

Verbittert in Piräus

„Wir sind erschöpft, verzweifelt und zittern vor Kälte “, sagt Ragda, eine 23-jährige Irakerin. Seit mehr als zehn Tagen schläft sie mit ihren Eltern und den drei Geschwistern im Hafen von Piräus. Alle zusammen in zwei kleinen Zelten, die sie aus Idomeni mitgebracht haben. Dort warteten sie tagelang auf die Öffnung der Grenze.

„Wir haben es in Idomeni nicht mehr ausgehalten“, sagt die junge Frau. Also machte sie sich per Bus mit ihrer Familie auf den Weg zurück nach Piräus....

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel