Slowenien

Warten auf die Weiterfahrt

Dobova am Südostrand Sloweniens ist zu normalen Zeiten ein verschlafenes Nest. Der Bahnhof scheint für das 700-Einwohner-Dorf überdimensioniert, aber Dobova ist der letzte Bahnhof vor Kroatien und liegt damit an der Schengen-Außengrenze.

Jetzt stehen überall Waggons auf den Rangiergleisen. „Worauf warten wir? Wann geht es weiter?” fragen die Menschen, die durch offene Abteilfenster eines am Bahnsteig wartenden Zuges schauen und Proviantpakete verzehren, die Caritas-Helfer verteilt...

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel