Serbien

„Man wartet immer bis zur Katastrophe“

n-ost: Sie fotografieren seit Jahren immer wieder in einem illegalen Flüchtlingscamp an der ungarisch-serbischen Grenze. Gerade waren Sie wieder dort. Was hat sich im Vergleich zu 2011 und 2012 verändert?

Merlin Nadj-Torma: Vor drei Jahren habe ich versucht, dort für eine schwangere Frau aus Afghanistan ärztliche Geburtshilfe zu bekommen – niemand fühlte sich zuständig. Die Frau bekam ihr Kind dann auf dem Gelände einer Tankstelle. Das würde heute so nicht mehr passieren. Durch die...

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel