Ukraine

Die Krim rückt näher an Russland

Auf der Krim wurde es vor einem Jahr plötzlich dunkel: Aktivisten der „Zivilen Blockade der Krim“ hatten vier Strommasten gekappt und die Stromversorgung zum ukrainischen Festland unterbrochen. Auf einmal ging nichts mehr: Keine Straßenbeleuchtung, kein Mobilfunk, kein Internet. Es dauerte Stunden, bis die Regierung in Simferopol provisorische Lösungen fand. Trotzdem mussten viele Bürger wochenlang mit sechs bis acht Stunden Strom pro Tag auskommen.

„Das war eine romantische Zeit,...

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel