Ungarn

„Politik kann keine Kunst machen“

ostpol: Sie sind als Künstler viel im Ausland unterwegs. Hat sich durch die Außenperspektive Ihr Bild von Ungarn verändert?

Csakany: Natürlich ändert sich die Ansicht, wenn man von außen, aus der Ferne auf seine eigene Umgebung blickt – auf den Ort, an dem man aufgewachsen ist. Grundsätzlich denke ich, dass die meisten Ungarn unbedingt ganz viel reisen sollten, um eine neue Perspektive zu bekommen. Die laufende Veränderung, die im eigenen Blick stattfindet, ist aber nicht so...

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel