Gesellschaft / Estland

Tolstoi. Das Haus der Träumer

52

Tolstoi. Haus der Träumer erschien im August 2013 als Audioslideshow auf geo.de und als Fotoreportage mit einem Text von Diana Laarz in der Augustausgabe der GEO.

Michael Biedowicz, Bildchef beim Zeit Magazin und Juror des n-ost-Reportagepreises 2014:

„Der Schriftsteller Lew Tolstoi hatte sich in seinen letzten Lebensjahren einem religiös-anarchistischen Leben verschrieben und lehnte jeglichen Besitz ab. Tolstoi nennt sich ein Haus in Estland, in dem Studenten, Kreative und allerlei Freigeister ungezwungen leben. Der Name des Schutzpatrons des Hauses ist zugleich der Titel der preisgekrönten Audioslideshow. 'Man kann nicht für sich allein leben. Das ist der Tod', schreibt Tolstoi 1889 in sein Tagebuch. Und genau darum geht es in der Fotoreportage von Michael Heck: Um das Zusammenleben von Menschen unter einem Dach, in einer Gemeinschaft von Individualisten. Es ist das Gegenteil von Tod, das pralle Leben. Und noch einmal ein Zitat von Lew Tolstoi: 'Wo Inhalt ist, fügen sich die Formen von selbst.' Michael Heck ist nicht der neutrale Beobachter, sondern ein anteilnehmender Gestalter.“


Weitere Artikel